ZURUCKNAHMERECHT

Der Verbraucher verfügt sich über eine Frist von 10 Arbeitstagen, um auf seine Kosten die nicht eignenden Produkte ihm umzudrehen.  Diese Frist ist gültig vom Tag der Lieferung des Auftrags an den Verbraucher.Wenn diese Frist ein Samstag, ein Sonntag oder ein Feier- oder arbeitslos gewesener Tag abläuft, wird er bis zum ersten folgenden Arbeitstag verlängert.  Jede Rückkehr muß zuerst beim Dienst der Kunde des Lieferanten mitgeteilt werden: per Telefon oder per post.
Einzig werden die in ihrer Gesamtheit, in ihrer Verpackung vollständigen und intakten Ursprungs verwiesenen Produkte zurückgenommen und in vollkommenem Wiederverkaufsstand.  Jedes Produkt, das beschädigt sein wird, oder wenn die Ursprungsverpackung, verschlechtert ist, wird weder zurückgezahlt noch ausgetauscht.Dieses Zurücknahmerecht übt sich ohne Strafe außer den Rückkehrkosten aus.  In der Hypothese der Ausübung des Zurücknahmerechts hat der Verbraucher die Wahl, entweder die Rückzahlung der gezahlten Summen, oder den Austausch des Produktes zu verlangen.
 Im Falle eines Austausches wird der Re- Versand an den Kosten des Verbrauchers erfolgen.  Bei Ausübung des Zurücknahmerechts wird der Lieferant alle Anstrengungen unternehmen, um den Verbraucher innerhalb von 15 Tagen zurückzuzahlen.  Jedoch in Anbetracht des technischen Charakters der verkauften Produkte kann diese Frist auf 30 Tage ausgedehnt werden, insbesondere, wenn das Produkt eine technische Prüfung benötigt (vgl. Produkte, das zuerst getestet werden muß).